LVBPR

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr,

sehr geehrte Besucher, werte Vereine, liebe Herzsportler,
wir vom Vorstand des LVBPR wünschen Ihnen geruhsame Weihnachtstage im Kreis
Ihrer Familien und Freunde.

Kommen Sie gut in das kommende Jahr.
Viel Erfolg in 2019!

Der Vorstand des LVBPR.e.V.

 

 

Herzgruppenärtze gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren Ärzte die uns hier besuchen.

Eine unabdingbare Voraussetzung zur Durchführung des Herzsports in Herzgruppen ist die Sicherstellung dieser Rehabilitationsform durch Herzgruppenärzte.
Wenn Sie sich, für sich vorstellen können, als Herzgruppenarzt tätig zu sein oder in Ihrem Kollegenkreis einen Interessenten wissen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.
In einem persönlichen Gespräch lassen sich sicher Ihre Fragen dazu beantworten.

Die Kontaktmöglcihkeiten direkt zum LVBPR oder über den Herzwegweiser.
Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Der Vorstand des LVBPR

Online-Training gegen Depressionen - Studie der Uni Ulm

Sehr geehrte Damen und Herren,

an der Universität Ulm startet in Kooperation mit der Universität Erlangen eine wissenschaftliche Untersuchung zum Thema Koronarer Herzerkrankung und Depression. Innerhalb des Projektes soll Patienten mit einer Koronaren Herzerkrankung (KHK) und depressiven Symptomen ein Online-Training angeboten werden, welches wissenschaftlich überprüft wird. Online-Trainings gegen Depressionen haben sich in zahlreichen internationalen, darunter auch in Studien aus unserer Forschergruppe, als hoch wirksam erwiesen.

Es freut mich sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir im Rahmen der Pilotierung dieses Online-Trainings das Programm für Herzpatienten kostenlos zur Verfügung stellen dürfen.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie auf unserer Studienwebsite. 
Weiter geht es hier

Mit herzlichen Grüßen im Namen des Studienteams,

Laura Simmelbauer

Aus- und Weiterbildung

Sehr geehrte Übungsleiterinnen, sehr geehrte Übungsleiter

wir führen dieses Jahr die Ausbildung zum „Gefäßtrainer“ und „Diabetes – Lunge – Niere“ durch.

Mit der DGPR-Herzgruppenleiter-Lizenz und diesen beiden Modulen kann die DOSB-Lizenz „Innere Medizin“ ausgestellt werden
weiterhin kann Gefäßsport, Diabetessport, Nierensport und Lungensport durchgeführt werden.
Die einzelnen Module werden auch zur Verlängerung der Herzgruppenleiter-Lizenz anerkannt.

Die Module sind auch Bestandteil der Übungsleiter-Ausbildung.

Anmeldung und Info: Direkt weiter zur Anmeldung

Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank für Ihr Interesse, wir freuen uns auf Ihre Anmeldung
Herzgesunde Grüße aus Wandlitz, Ihr

Gunnar Thome
Aus- und Weiterbildungsleiter im LVBPR e.V.

Gemeinsame Erklärung zur regelmäßigen Teilnahme am Rehabilitationssport

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) und die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) sind sich einig, dass die Ziele des Rehabilitationssports in Herzgruppen im Sinne der Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 01.01.2011 nur bei einer regelmäßigen Teilnahme der Rehabilitationssportler/innen zu erreichen sind. Die regelmäßige Teilnahme ist insbesondere Voraussetzung, um dem ganzheitlichen1 Ansatz gerecht zu werden und um gruppendynamische Prozesse in Gang zu setzen. Von daher ist eine regelmäßige Teilnahme besonders wichtig.

Deshalb sollten Unterbrechungen nur auf begründete Ausnahmefälle begrenzt bleiben (z.B. Urlaubsreisen, Krankenhaus-/ Rehabilitationsklinikaufenthalt oder Arbeitsunfähigkeit). Bei nichtbegründeter Unterbrechung des Rehabilitationssports ist der Leistungserbringer (Träger der Herzgruppe) berechtigt, den Rehabilitationssport in Herzgruppen abzubrechen und die bis dahin durchgeführten Leistungen abzurechnen. Dabei ist der Lebenshintergrund des Menschen mit oder mit drohender Behinderung sowie chronischer Erkrankung zu berücksichtigen, z.B. relevante ärztliche Diagnosen, Pflege von Angehörigen, Krankheit des Kindes usw.

Bei Abbruch des Rehabilitationssports muss ein gesonderter Hinweis an den jeweiligen Rehabilitationsträger erfolgen, dass der Rehabilitationssport durch den Leistungserbringer beendet wurde. Hinweis: Die vorübergehende Schließung von Übungsstätten (z.B. Sporthallen, Bäder) führt weder zu einer vorzeitigen Beendigung der Maßnahme noch zu einer Verlängerung der Leistungsdauer.

1 Im Rehabilitationssport wird hierunter insbesondere ein bio-psycho-sozialer Ansatz verstanden. Dieser beschreibt die positiven Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit, das seelische Wohlbefinden und die soziale Beteiligung der Rehabilitationssportler/innen.

  • 1
  • 2